Sprachen aktualisieren bei Typo3 6.1

Vor kurzem hatte ich Probleme bei einer neuen Typo3 6.1 Installation die deutschen Sprachdateien zu laden.

Sprachen Problem Typo3 6.1

Im “Language” Modul habe ich dafür “German” markiert und dann auf “Update from Repository” geklickt. Normalerweise werden dann die Übersetzungen nacheinander geladen. Bei mir wurden die Übersetzungen dann aber mit einem roten Punkt markiert und nach kurzer Zeit kam folgende Fehlermeldung:

Several requests have been failed. Please check your internet connection!

Danach habe ich zunächst versucht ob das Laden von Extensions aus dem TER im Extensionmanager funktioniert. Und siehe da, auch eine Fehlermeldung:

update extension list ext/extensionmanager/Classes/Utility/Repository/Helper.php

Call to a member function getUid() on a non-object in [..]

Nach einer kurzen Recherche bei Google hatte ich die üblichen Verdächtigen überprüft.

CURL ist im Installtool aktiviert und die PHP ZIP Erweiterung, die der neue Extensionmanager von Typo3 6 benötigt, ist auch installiert. Ob die ZIP Erweiterung installiert ist, kann man mit einer einfachen phpinfo() Datei prüfen.

Nach mehreren erfolglosen Versuchen habe ich einen Kumpel angerufen und gefragt, ob er vielleicht schon das gleiche Problem hatte und siehe da, er hatte die Lösung:

In Typo3 Version 6 muss man mit dem “Upgrade Wizard” oder mit dem “Database Analyzer” des Install-Tools Tabellen für den Extensionmanager importieren.

Danach kann man die Sprachen und Extensions wie gewohnt vom Repository runterladen. Komisch nur, dass die Tabellen bei einer Neuinstallation nicht gleich automatisch in der Datenbank erstellt werden.

Passwort Manager mit Benutzerverwaltung

Multi-User Passwort Manager

In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Programme zum Verwalten von Passwörtern vorstellen.

Alle genannten Programme bieten einen Passwortgenerator der sichere Passwörter (15+ Zeichen generiert). Die Mitarbeiter sollen nur noch solche Passwörter verwenden und diese in einer zentralen Passwortdatei verwalten.

Viele Passwortmanager haben die Funktion, dass aus einem (gut gepflegten) Passworteintrag heraus die zugehörige Webseite geöffnet werden kann – mit ausgefüllten Logindaten! Dadurch ergibt sich ein toller Workflow, weil die Mitarbeiter die langen und komplexen Passwörter nicht mehr kopieren oder gar tippen müssen. Und die Mitarbeiter müssen sich nur noch ein (möglichst sicheres) Passwort merken, mit dem die Passwortdatei geöffnet wird.

KeePass und Password Safe (kostenlose Version)

Am liebsten wäre mir KeePass, da es Open Source ist, gute Linux und Mac Integration hat und es Plugins gibt. Password Safe in der kostenlosen Version wäre auch okay gewesen. Beide Programme basieren auf einer Passwort-Datenbank in Dateiform. Es soll für alle Mitarbeiter nur eine Passwortdatei geben, die dann per Webserver und GIT auf den Computer downloadbar ist.

keine Benutzerverwaltung bei kostenlosen Tools

Was beide aber nicht können, ist es, verschiedene Benutzer(-Namen) und Passwörter für eine Passwortdatei zu haben. Es geht praktisch nur ein Passwort pro Datei. Mit einer Benutzerverwaltung (Multi User) könnte man je nach Benutzer die Sichtbarkeit für kritische Passwörter ausblenden. Wenn nötig, kann der Administrator später, per Update zusätzliche Sichtbarkeit gewähren. Per GIT könnten alle (oder manche) die Passwortdatei auf dem Webserver aktualisieren und so neue Versionen verteilen.

Fehler durch gleichzeitige Aktualisierung der Datei werden durch die GIT-Versionskontrolle verhindert. Beide Dateien (mit neuen Passwörtern) werden automatisch zu einer Passwortdatei verschmolzen (git merge). In Ausnahmefällen (beide ändern das gleiche Passwort) kann es dazu kommen, dass eine manuelle Anpassung gemacht werden muss. Das ist aber auch nicht weiter aufwändig und wird durch eine Meldung von GIT angezeigt.

Password Safe Pro & Enterprise

Password Safe Pro & Enterprise unterstützen mehrere Benutzer pro Datei (ACL). Mit Enterprise bieten sie sogar eine Server-Client Architektur fürs Firmennetzwerk. Ab der Pro-Version wird Multiuser unterstützt.

password-safe-pro-ueberblick

password-safe-pro-user-management

Pro Mitarbeiter braucht man aber eine Lizenz die ungefähr 40€ kostet. Man kann die Versionen auch per Download 30 Tage testen, allerdings gibts da nur eine Windows Version.

Achtung! Wenn man bei Google nach Password Safe sucht, findet man zwei Seiten für Password Safe. Einmal die Seite der Firma MATESO GmbH, wo es zwei kostenlose (Standard und Personal Edition) Versionen und zwei kostenpflichtige Versionen zum Download gibt. Die andere Password Safe Seite ist auf Sourceforge gehostet, ist Freeware und ich kann keine Verbindung zur Version der Firma MATESO finden. Auf SourceForge gibt es auch eine Linuxversion zum Download, allerdings ist es noch eine Beta-Version. Die Versionen auf SourceForge sind leider nicht Multi-User fähig.

Bei meinem Test des MATESO Password Safe unter Windows konnte ich mit der Pro-Version komfortabel eine Passwortdatei mit Benutzern und Rechteverteilung erstellen. Die Rechte werden pro Ordner verteilt und das Rechtesystem ist grafisch an das Windows Rechtesystem für Ordner und Dateien angelehnt. Man kann den MATESO Password Safe 30 Tage lang testen und dabei bequem zwischen Pro-, Enterprise- und Standard-Edition wechseln. Allerdings ist es nicht möglich, eine unter der Proversion erstellte Passwortdatei (mit Benutzerrechten) mit der kostenlosen Personalversion zu öffnen.

Weil es nur unter Windows läuft, und alle Nutzer eine Proversion brauchen würden, ist Password Safe von der MATESO GmbH für mich keine Wahl! Für reine Windows-Benutzer und Firmen, denen die 40€ pro Person nichts ausmachen, ist Password Safe bestimmt eine gute Wahl.

LastPass – bester Passwortmanager für meine Anforderungen

LastPass bietet Erweiterungen für alle geläufigen Browser, einen Client für Windows, Mac und Linux (LastPass Pocket), sowie ein Webinterface . Die Dateien werden lokal gespeichert, eine verschlüsselte Kopie liegt aber auch auf den Servern von LastPass, um die Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten (Smartphone Apps) und das Webinterface zu ermöglichen. LastPass Pocket ist hauptsächlich für USB-Sticks gedacht und kann offline betrieben werden. Für einen USB-Stick kann man auch LastPass für Firefox Portable verwenden.

last-pass-vault

LastPass Create Site

Bereits in der kostenlosen Version von LastPass kann man Passwörter mit anderen Benutzern teilen. Dadurch könnte man das Szenario nachbilden. Es gibt einen Hauptbenutzer, der Administrator, der alle Passwörter hat. Jeder Mitarbeiter hat seinen eigenen Benutzer und bekommt vom Administrator nur die nötigen Passwörter freigegeben.

Allerdings werden in der kostenlosen Version von LastPass die geteilten Passwörter nicht automatisch bei den geteilten Benutzern aktualisiert, wenn die Passwörter geändert werden. Das ist nur in der Pro-Version möglich, welche momentan 12$ pro Jahr kostet. In der Free-Version müsste man das aktualisierte Passwort manuell wieder allen Mitarbeitern teilen. Mit der Premium-Version gibt es auch zahlreiche Plugins für Browser & Smartphones.

Wenn die Synchronisierung der Passwörter wichtig ist, reicht bei LastPass schon ein Premium-Benutzer aus, der praktisch als Administrator alle Passwörter verwaltet und diese an die anderen Benutzer verteilt. Als Premium-Benutzer kann der Administrator dann beim Teilen der Passwörter auswählen, dass Passwort-Aktualisierungen synchronisiert werden.

Wenn mal ein nicht-Premium-Benutzer ein neues Passwort erstellt, oder ein altes aktualisiert hat, so kann er dies mit dem Administrator teilen, mit dem Hinweis, dass dieser das neue Passwort in seinen Safe aufnimmt und mit den anderen teilt beziehungsweise das aktualisierte Passwort in seinen vorhandenen Eintrag einpflegt, damit es mit allen anderen Benutzern synchronisiert wird. Das ist natürlich etwas umständlicher als gewünscht, aber durchaus zu tollerieren.

Ein sehr interessante Funktion von LastPass ist es, dass man beim Teilen der Passwörter auswählen kann, ob die anderen Nutzer das Passwort sehen können oder nicht. Wenn nicht, können sie das Passwort (den Login) aus dem Safe heraus nutzen, ohne das Passwort zu wissen. Der Nutzer klickt einfach auf den Passworteintrag, gelangt zur Seite, wo der Benutzername und das Passwort schon für ihn ausgefüllt sind und kann sich sofort einloggen.

LastPass Teilen Funktion

Fazit: kostenloser Passwort Manager mit Multi-User?

Auch wenn mein Traumszenario mit Benutzerverwaltung/Multi-User momentan nicht von kostenlosen Passwort Manager Tools erfüllt werden kann, lohnt es sich auf jeden Fall eines dieser Tools zu verwenden. Wie der Artikel zeigt, ist LastPass momentan am besten dafür geeignet.

Typo3 Install Tool keine Verbindung zur Datenbank

Bei Sysprovide mit den Basic Tarifen war die Typo3 Installation kein Problem,
jedoch funktionierte es mit dem Packet Entry-L nicht. Trotz richtiger mySQL Daten kam im Installtool immer die Meldung das die Datenbankverbindung nicht korrekt ist.

Zuerst habe ich die PHP Version und die mySQL Version geprüft. Die passende PHP Version habe ich dann auf PHP 5.3 in der .htaccess umgestellt. => Danach war die richtige PHP Version aktiv, aber die Datenbankverbindung ging immer noch nicht.

Da beim Installtool nur der Host und die Zugangsdaten abgefragt werden, und erst bei erfolgreicher Verbindung die Datenbanken angezeigt werden, habe ich die Datenbank mal manuell in der localconf hinzugefügt.

$typo_db = 'meine_datenbank';

Und siehe da, plötzlich erscheint diese Fehlermeldung: ADONewConnection: Unable to load database driver

Nach einer kurzen Google Suche hatte ich dann die Lösung und die Datenbankverbindung klappt!

ADONewConnection: Unable to load database driver

Folgendes an das Ende der localconf.php hinzufügen:

$TYPO3_CONF_VARS['EXTCONF']['dbal']['handlerCfg'] = array (
    '_DEFAULT' => array (
        'type' => 'adodb',
        'config' => array(
            'driver' => 'mysql',
           )
       )
); 

Extbase Dropdown Value hinzufügen

Oft hat man eine Dropdown Liste und möchte dann noch einen Standard Wert, z.B eine “alle” Auswahl hinzufügen,
die aber nicht in der Tabelle mit den Datensätzen vorhanden ist.

Wenn ihr wie ich die array_unshift Funktion nutzen möchtet, müsst ihr bei der findAll() Methode noch ein toArray() ausführen.

$personen = $this->personenRepository->findAll()->toArray();

$allePersonen = t3lib_div::makeInstance('Tx_MyExt_Domain_Model_Person');
$allePersonen->setName('Alle Personen');
$allePersonen->setUid(0);
array_unshift($personen, $allePersonen);	

Typoscript Condition bei bestimmter Action-Controller Kombination

eine Action meines Controllers wird dazu genutzt um ein Popup per Ajax zu füllen.
HTML Header und Metadaten sind dafür nicht nötig und sollen per Typoscript deaktiviert werden.
Dafür frägt man im Typoscript einfach die GET-Variablen für Controller und Action ab.

Die Variablen haben das Format: GP:extensionKey_PluginKey|controller und GP:extensionKey_PluginKey|action
Der Extension Key kann Unterstriche beinhalten und ist gleich dem Ordnernamen der Extension.
Der Pluginkey ist immer ohne Leerzeichen und ohne Unterstriche.

[globalVar = GP:tx_myext_userplugin|controller = User] && [globalVar = GP:tx_myext_userplugin|action = userDetail]
	page >
	
	page = PAGE
	
	page.type = 0

	page.config {
	
		disableAllHeaderCode = 1
		xhtml_cleaning = 0
		admPanel = 0
		debug = 0
		no_cache = 1		
	}
	
	page.10 < tt_content.list.20.myext_userplugin

[/global]